14. April 1818: Entdeckung der Postojna-Höhle

14. April 1818: Entdeckung der Postojna-Höhle

Am 14. April 1818 kletterte Luka Čeč in der Eingangshalle der Postojna-Höhle auf die Mauer und entdeckte ihr Inneres. Im folgenden Jahr bauten sie bereits neue Tunnel und bildeten sie für Touristenbesuche aus. Die Postojna-Höhle ist die längste und größte Touristenhöhle Sloweniens und eine der berühmtesten Karsthöhlen der Welt. 20 Kilometer Tunnel wurden erkundet. Die Eingänge dazu befinden sich in den Höhlen von Postojna und Otoška, ​​in den Höhlen von Pivka, in den Höhlen von Črna und in den Höhlen von Magdalenska. Die Höhle wurde vom Fluss Pivka gebildet, der die Rückseite des Postojna-Tors zwischen dem Pivka-Becken und Planinski polje überquerte.
Die ersten Bewohner der Postojna-Höhle waren bereits in der Eiszeit Jäger. In Imenski rov sind Besucherzählungen ab dem 13. Jahrhundert erhalten geblieben.
Die Besuche in der Höhle nahmen hauptsächlich nach dem Bau der Eisenbahnlinie Wien-Triest im Jahr 1857 zu. 1872 wurden die ersten Eisenbahnschienen in die Höhle gelegt, aber die ersten Karren wurden von Führern von Hand geschoben. 1884 wurde die Kerzen- und Fackelbeleuchtung durch Elektrizität ersetzt. 1924 begann er einen benzinbetriebenen Zug zu fahren. Die letzte größere Intervention in der Postojna-Höhle war 1964, als eine kreisförmige Linie hinzugefügt wurde.

Mit anderen teilen

Peter Colnar

In Verbindung stehende Artikel