15. April 1968: Das erste Fernsehtagebuch in slowenischer Sprache

15. April 1968: Das erste Fernsehtagebuch in slowenischer Sprache

Am 15. April 1968 begann Ljubljana Television mit der Ausstrahlung der Abendnachrichten in slowenischer Sprache. Auf diese Weise wurde Slowenisch im öffentlichen und politischen Leben symbolisch mit dem sogenannten Serbokroatischen gleichgesetzt.
In der zweiten Hälfte der 20er Jahre war das sogenannte Sprachproblem einer der Indikatoren für interethnische Beziehungen im jugoslawischen Bundesstaat. Das Fernsehen spielte eine besondere Rolle bei der "Serbokroatisierung", da die meisten Programme, insbesondere Berichte, auf Serbisch oder Kroatisch ausgestrahlt wurden.

Im Februar 1967 protestierten der slowenische Schriftstellerverband, die slawische Gesellschaft, das Institut für slowenische Sprache an der slowenischen Akademie der Wissenschaften und Künste und der slowenische PEN-Club in einem in Delo, Večer und Nedeljski dnevnik veröffentlichten öffentlichen Brief dagegen wöchentlich mit der größten Auflage in Slowenien. soll inländisch sein

Trotz der prinzipiellen oder verfassungsrechtlich festgelegten Gleichheit der Sprachen der jugoslawischen Völker setzte sich Serbisch im öffentlichen Gebrauch durch, insbesondere in der Politik und im Verwaltungsleben.

Mit anderen teilen

Peter Colnar

In Verbindung stehende Artikel