Maribor Matice ist online

Maribor Matice ist online

Der 20. Oktober 2020 ist ein wichtiges Datum für alle Historiker und Amateurforscher der Genealogie oder der lokalen Geschichte im Nordosten Sloweniens. Ab diesem Tag ist die Sammlung digitalisierter Register des Erzdiözesanarchivs Maribor online verfügbar. Drei von sechs slowenischen Diözesen haben daher online Register digitalisiert: die Erzdiözese Maribor, die Diözese Murska Sobota und die Diözese Celje. Dies entspricht etwa der Hälfte des heutigen Slowenien.

Eine halbe Million Fotos

Die Sammlung umfasst Kirchenbücher für einen Zeitraum von mehr als 300 Jahren von 1597 bis l. 1919 aus dem Gebiet der Metropole Maribor - also ganz Nordost-Slowenien (Slowenische Steiermark, Kärnten und Prekmurje). Sie können 4.556 Einheiten der Geburtsurkunde (Tauf-, Heirats-, Todes- und Indexbücher) recherchieren oder eine gute halbe Million Bilder aus den Originalbüchern (genau 531.291) anzeigen.

Neben der Beschreibung jeder Gemeinde wird auch der deutsche Name erwähnt, was die Suche erheblich erleichtert. Digitalisierte Bücher sind in sechs Kategorien unterteilt: Tauf-, Heirats- und Leichenregister sowie Tauf-, Heirats- und Leichenregister. Alphabetische Indizes, normalerweise Nachnamen, sind äußerst wertvoll, da es in vielen steirischen Gemeinden überhaupt keine Familienbücher gibt. Leider finden wir sie nicht online, aber es gibt viele davon im Archiv der Erzdiözese Maribor. Es gibt auch eine Karte des Ortes von der ältesten ernsthaften Karte der slowenischen Orte, eine Militärkarte von 1783. Es ist auch nützlich, dass die Siedlungen einzelner Pfarreien aufgelistet sind, die wir nur im Historischen Verzeichnis der Pfarreien hatten. Noch nützlicher wäre es, deutsche Übersetzungen dieser Namen hinzuzufügen, da vielerorts nur deutsche Namen in den Registern stehen.

Die Überprüfung der Register ist kostenlos über die Matricula-Online-Website verfügbar, die in den letzten Jahren eine erstklassige Online-Ressource für genealogische und ähnliche Forschung in Mitteleuropa war. Von da an können in- und ausländische Ahnenforscher ihre Vorfahren finden und die Wurzeln ihrer Familie bequem von zu Hause aus online verfolgen.

Zusammen mit dem österreichischen Grazer Archiv

Die österreichischen Kirchenarchive sind alle online. Auch Archive aus dem Gebiet des heutigen Österreich, die ethnisch slowenisch sind. Unter den drei slowenischen Diözesanarchiven wird Maribor als erster das Licht der Online-Welt erblicken.

Die lang erwartete Online-Veröffentlichung digitalisierter Register ist das Ergebnis einer guten internationalen Zusammenarbeit des Erzdiözesanarchivs Maribor, die 2010 begann. In diesem Jahr startete das Diözesanarchiv Maribor in Zusammenarbeit mit dem Diözesanarchiv Graz (Diözesanarchiv Graz) ein gemeinsames Projekt Matriken Digital. kofinanziert aus EU-Entwicklungsfonds. Im Rahmen dieses Projekts wurde bis zum Ende von l. Im Jahr 2013 wurden in Maribor über 3.500 Registrierungsbücher gescannt. Der Prozess wurde auch nach Abschluss des Projekts fortgesetzt. Im Lesesaal des Archivs waren bisher digitalisierte Bücher erhältlich. In Zusammenarbeit mit dem Diözesanarchiv St. Pölten (Diözesanarchiv St. Pölten) und das Internationale Zentrum für Archivforschung (ICARUS) sind ab sofort online verfügbar.

Jeder, der Informationen über seine Vorfahren sucht, kann seine Neugier auf der Website befriedigen KLIK:

Quelle: Erzdiözese Maribor

Editorial

In Verbindung stehende Artikel