Die Methodik der Geschichtswissenschaft ist entscheidend

Die Methodik der Geschichtswissenschaft ist entscheidend

Der wöchentliche Reporter veröffentlichte ein Interview mit dem Geschichtsprofessor Tin Mamić, einem Experten für forensische Genealogie, der Stammbäume auf Bestellung herstellt. Er betonte: „Kenntnisse der Methodik der Geschichtswissenschaft sind für eine qualitativ hochwertige Arbeit unerlässlich. Ohne dies sind die Ergebnisse oft oberflächlich, fehlerhaft und fehlerhaft. Ich bekomme oft Daten von Amateur-Ahnenforschern, die ich noch einmal überprüfen muss, da ich auf eine wirklich große Anzahl von Fehlern gestoßen bin. Dies gilt insbesondere für Stammbäume vor 1800. Zusätzlich zu den Grundlagen der Geschichtswissenschaft muss die Genealogie, eine ergänzende Geschichtswissenschaft, bekannt sein. Kenntnisse der lokalen Geschichte und der Grundlagen von Latein, Italienisch und Deutsch sind unerlässlich. Neben der Theorie geben Ihnen Kilometerstand und Erfahrung viel. Ich habe in 20 Jahren 100.000 Menschen an einem Computer eingeschrieben - diese Erfahrung kann nicht gelernt werden. Ich rate den Leuten, den Stammbaum selbst in Angriff zu nehmen. Zumindest für das 20. Jahrhundert. Aber bevor Sie anfangen, müssen Sie ein Buch über Genealogie lesen, sonst wird es viele Fehler geben. "

Im Interview enthüllte Mamić seine Sicht auf Politik, Medien und Geschichte und stellte uns vor, wie Stammbäume entstehen. Was ein Stammbaumhersteller zusätzlich zu den Grundlagen der Geschichtswissenschaft beherrschen muss.

Der wöchentliche Reporter, der am Montag, den 20. Juli 2020 veröffentlicht wurde, ist bei Zeitungsverkäufern und in den Bars der Media Bar-Gruppe erhältlich.

Igor Gošte

Mit anderen teilen

Editorial

In Verbindung stehende Artikel