Rom eroberte

Rom eroberte
An diesem Tag vor 150 Jahren (1870) marschierte die italienische königliche Armee in Rom ein. Die Zeit der Vereinigung unseres westlichen Nachbarn (Risorgimento) ist vorbei, und gleichzeitig war dies nach mehr als tausend Jahren das Ende des päpstlichen Staates. König Viktor Emanuel II. Zog in den päpstlichen Palast in Quirinal ein. aus der Savoyer Dynastie. Papst Pius IX Er zog sich jedoch hinter die Mauern des Vatikans zurück und erklärte sich selbst zum "vatikanischen Gefangenen". Damit war im Februar 1929 der Traum von einem unabhängigen kirchlichen Staat zu Ende gegangen.
Das Königreich Italien wurde im März 1861 unter der Savoyer Dynastie (Piemont) aus verschiedenen Teilen vereinigt. Die erste Hauptstadt des neuen Staates wurde Turin, und 1864 wurde die Hauptstadt nach Florenz verlegt. Die Italiener strebten nach Rom und dem Territorium der Kirchenstaaten in Mittelitalien, das jedoch unter dem Schutz und militärischen Schutz des französischen Königs Napoleon III blieb. 1870 tobte der Deutsch-Französische Krieg und französische Truppen wurden von Rom auf das Schlachtfeld geschickt. Die Situation wurde von König Victor Emmanuel II ausgenutzt. und schickte General Raffaele Cadorn, um Rom zu erobern. Medklic, dies war der Vater von General Luigi Cadorna, Chef des italienischen Generalstabs während des Ersten Weltkriegs.
Eine mächtigere italienische Armee mit etwa 50.000 Soldaten besetzte Latium praktisch ohne Widerstand und näherte sich Rom. Die Armee des Kirchenstaates zählte weniger als 15.000 Soldaten. Papst Pius IX Er versuchte erfolglos, ausländische Interventionen zu organisieren und italienische Pläne zu stoppen, einschließlich der katholischen Habsburgermonarchie. Nichts ist passiert!
Vor den Toren Roms gab es kleinere Gefechte, die italienische Armee verlor 50 und die Armee des Papstes 20 Soldaten. In der Nähe von Porto Pia drangen die Bersaler am 20. September 1870 in die Mauern von Aurelian ein, die zuvor von Artillerie beschossen worden waren, und der Traum, den Widerstand fortzusetzen, war vorbei. Die italienische Trikolore flog auch über Rom.
Schließlich verlegten die Italiener im Juli 1871 die Hauptstadt von Florenz nach Rom. Dies beendete auch symbolisch die Vereinigung Italiens. Eine irredentistische Bewegung blühte jedoch auf und sehnte sich nach "ungeretteten Ländern" im Nordosten des neuen Staates. Unsere Plätze befanden sich auch in den Plänen italienischer Irredentisten. Aber das ist eine andere Geschichte ...
Heute finden Sie in jeder größeren Stadt Italiens, einschließlich Görz, die „Viale 20. Septembra“ (Via / Viale 20. Settembre).

Renato Podbersič

In Verbindung stehende Artikel