Tod eines Friedhofs

Tod eines Friedhofs
Vor 50 Jahren wurde der Stur-Friedhof abgeschafft. Vor 55 Jahren wurde die letzte Kovkovčanka auf dem Stur-Friedhof beigesetzt. 1953 verlor Šturje den Status eines unabhängigen Ortes und wurde Ajdovščina angegliedert. Die beiden Gemeinden unserer Stadt sind immer noch durch den Fluss Hubelj getrennt. Bis 1965 gehörte die Siedlung Kovk auf dem Trnovo-Plateau auch zur Gemeinde Štur.
Deshalb haben sie ihre Toten von Gora zur Beerdigung nach Šturje gebracht. Der Sarg mit dem Verstorbenen hing an einer Stange, die nur zwei gleichzeitig auf dem schmalen und gewundenen Weg tragen konnten. Unterwegs wechselten sich die Bestatter ab. Als sie den Rand von Šturij erreichten, legten sie den Sarg auf den Todesstein. Die Bestatter waren erleichtert und arrangiert, bevor sie die Kirche betraten. Eine Prozession ging von der Kirche zum Stur-Friedhof. Seit 1965 gehört Kovk zur Gemeinde Otlica. Juli 1963 war der letzte Verstorbene, der von Gora auf den Kamm gebracht und auf diesen Stein gelegt wurde. Im Oktober 1965 wurde die letzte Kovkovčanka auf dem Stur-Friedhof beigesetzt, aber sie war bereits mit dem Auto gebracht worden.
Selten erhaltene Grabsteine ​​sind auch online auf dem Geneanet-Portal sichtbar: https://en.geneanet.org/cemeter/collection/208501-pokopali-e-turje

Andrej Kogoj

In Verbindung stehende Artikel